<
5 / 279
>
 
30.08.2021

„Geistig fit und aktiv“

So lautet unser September-Motto und hier liegt auch der Beratungsschwerpunkt: Mental aktiv – geistig aktiv leben

Fotos: unsplash - Bbh Singapore, unsplash - Vlad Sargu

 

unsplash - Bbh Singapore
Unser Gehirn ist ein komplexes System von Nervenzellen, die untereinander kommunizieren. Von dieser Kommunikationsfähigkeit ist unsere geistige Fitness abhängig. Im Laufe des Lebens nimmt die Leistungsfähigkeit des Gehirns allerdings ab. Das kann die Lebensqualität einschränken. Mittlerweile ist sich die Wissenschaft einig, dass die geistige Fitness im Alter durch gezieltes und regelmäßiges Training erhalten werden kann. So reduziert sich sogar das Risiko, an Demenz zu erkranken. Eine Lösung für bessere geistige Fitness ist es, unser Gehirn zu fordern und zu fördern. Durch die stete Aktivierung können sich Nervenzellen und ihre Kommunikationsfähigkeit mittels neuer Verbindungen regenerieren. So bleiben Sie geistig fit im Alter.

Das Gehirn kann auch durch aktives Training fit bleiben. Dazu zählen nicht unbedingt Kreuzworträtsel, sondern komplexere Aufgaben, die eine hohe mentale Aktivität erfordern. Dies kann das Erlernen einer Sprache oder eines Musikinstruments sein. Unterstützen kann dabei unser Schüßler Salz des Monats oder auch ein konzentrationsfördernder Duft, wie z.B. Dufte Schule® Masterscent®. Er bringt Konzentration und Kraft mit Zitrone, Orange und Lavendel aus 100 % naturreinen, ätherischen Ölen.


Foto: unsplash - Vlad Sargu
Allgemein beanspruchen alle kreativen Betätigungen das Gehirn in gesundem Maße. Regelmäßiges Üben und Steigern des Schwierigkeitsgrads lässt es auch im Alter noch zu neuer Leistungsfähigkeit wachsen oder erhält diese zumindest. Sogar Gesellschaftsspiele sind nützliche Übungen für die geistige Fitness. Karten- und Brettspiele sind besonders effektiv: Mitdenken, Kombinieren und strategische Gedankenarbeit sind hier gefragt. Machen Sie also öfter einen Spielenachmittag mit Ihren Verwandten oder Freunden.

Wichtig für die mentale Fitness ist es auch, soziale Kontakte zu suchen und zu pflegen, denn Kommunikation hält fit! Tatsächlich ist der Austausch mit anderen Menschen von Vorteil für den Erhalt unserer geistigen Aktivität. Umfangreiche Diskussionen, bei denen man argumentiert und sich konzentriert, regen das Gehirn an und wirken vitalisierend.
Wie knüpfen Sie neue soziale Kontakte für Gespräche? Hier sind einige Möglichkeiten, mit Menschen ins Gespräch zu kommen:
  • Besuchen Sie einen Literaturkreis und diskutieren Sie gelesene Titel mit Gleichgesinnten.
  • Gehen Sie ins Kino, Theater oder Museum.
    Sprechen Sie Menschen an, die Gleiches erlebt haben und fragen Sie nach deren Meinung.
  • Treten Sie einem Verein bei. Regelmäßige Besuche von Veranstaltungen garantieren fast schon neue Kontakte.
  • Planen Sie mit Ihren Freunden oder mit Ihrer Familie regelmäßige Treffen und einigen Sie sich im Voraus auf feste Termine.
  • Werden Sie aktiv und suchen Sie sich ein Ehrenamt. Dies ist eine tolle Möglichkeit, in Kontakt mit Menschen zu kommen und dabei noch zu helfen.
  • Suchen Sie sich einen Job, den Sie als Senior ausführen können.

Ein weiterer Baustein ist die Bewegung, denn Bewegung hält fit, da sind sich Wissenschaftler schon lange einig. Dieses Phänomen kann auch für die geistige Fitness im Alter genutzt werden. So ist es sogar möglich, durch regelmäßige Bewegung Demenz vorzubeugen. Sport im Alter ist in Maßen durchaus sehr gesund. Nicht der Leistungssport zählt hier, sondern eher die regelmäßige, auf die Leistungsfähigkeit des Körpers abgestimmte, Bewegung. Nutzen Sie daher jede Gelegenheit, sich zu bewegen, ob im Verein oder privat beim Abendspaziergang. Das ist schon ein guter Anfang!

Jegliche Bewegung regt die Durchblutung an, was einen höheren Sauerstofftransport zu allen Organen und somit auch zum Gehirn zur Folge hat. Dies begünstigt die Leistungsfähigkeit des Gehirns enorm, denn das Wachstum der Nervenzellen wird gefördert, die für die Erinnerungen, die Konzentration und die Motorik zuständig sind.
  • Zusätzlich trägt gesunde Ernährung dazu bei, im Alter geistig fit zu bleiben. Die richtigen Nährstoffe helfen der Regeneration der roten Blutkörperchen. Wichtige Mineralien wie Natrium, Calcium und Magnesium nimmt der Körper durch Lebensmittel auf. Die Menge der benötigten Substanzen ist von der täglichen Bewegung und der Leistung des Gehirns abhängig. Mischkost hält jung. Mischkost ist die Kombination aller Lebensmittelgruppen. Der höchste Anteil sollte aus Obst, Gemüse und Getreideprodukten bestehen. Tierische Lebensmittel haben bei gesunder Mischkost einen eher geringen Anteil.
  • Vitamine unterstützen die Fitness nicht nur im Alter. Essen Sie fünf Portionen Obst und Gemüse täglich.
  • Kauen fördert die Durchblutung des Gehirns und hält wach. Nehmen Sie vorwiegend feste Nahrung zu sich und kauen Sie diese ordentlich.
  • Gewürze und pflanzliche Nahrung fördern die Verdauung und das allgemeine Wohlbefinden.
  • Ballaststoffe aus Frischkost stärken die Abwehrkräfte.
  • Reichlich Trinken – am Besten stilles Wasser – ist gerade im Alter das A und O. Es fördert die Durchblutung des Gehirns und ist Voraussetzung für die ausreichende Sauerstoffversorgung des Organs.

Schüßler Salz des Monats: Kalium phosphoricum D6
Schüßler Salz Nr. 5
Kalium phosphoricum ist das Salz der Nerven und Psyche, es sorgt für innere Ruhe und Widerstandskraft und ist unser „Studentenfutter“. Es bringt neue Energie und wirkt stabilisierend auf das Nervensystem und ist somit ein echter Fitmacher. Sind wir damit unterversorgt, äußert sich das vor allem in Nervosität, Schwäche und Antriebslosigkeit. Kaliumphosphat regt die Zellneubildung an und setzt bei geistiger und körperlicher Erschöpfung entscheidende Impulse, um die Nähr- und Sauerstoffversorgung von Geweben und Organen zu verbessern. Sie fühlen sich dann allgemein wieder fitter. Gerade in belastenden Situationen wirkt es aufbauend und hilft die Batterien hochzufahren. Das Mittel reguliert die Verteilung von Kalium und Phosphat und kann bei Erkrankungen den Zerfall von Zellgewebe eindämmen. Nach einer überstandenen Erkrankung werden wir damit schneller wieder gesund. Auch hilfreich bei klassischen Leistungstiefs, etwa um die Mittagszeit.
Kaliumphosphat sorgt für mehr Energie, beruhigt und bringt besonders psychisch bedingte Beschwerden wieder ins Lot.
Schüßler Salz Nr. 5 ist die richtige Wahl bei:
  • Unruhe, Konzentrationsschwäche, wetterbedingten Kreislaufproblemen
  • Schwindel, fördert die Genesung nach Krankheiten
  • bei nervösem Magen und stressbedingten Rückenschmerzen.

Aktionspreis: 10% Rabatt auf Dufte Schule ® Masterscent® und Narbenöl aus unserer Aromatherapieserie


Foto 1: unsplash - Bbh Singapore
Foto 2: unsplash - Vlad Sargu


Impressum  |  Datenschutz   
     


Allee-Apotheke 
Birgit Köpps-Padberg 
Deisterallee 12   
31785 Hameln 
Telefon 0 51 51 / 2 20 21   
Fax 0 51 51 - 4 48 16   
mail@allee-apotheke-hameln.de